Lichttherapie-Brillen

Licht ist der stärkste Zeitgeber. Es kann Ihnen helfen, Ihre zirkadiane Uhr umzustellen (siehe Licht als Zeitgeber) und bei Winterdepression helfen (siehe S.A.D.).

Tageslichtlampen haben sich als das Standardgerät für die Lichttherapie etabliert und sie sind es immer noch. Allerdings erfordern diese Lampen, dass man morgens für 30-60 Minuten in geringem Abstand vor ihnen sitzt. Dies wird von vielen Menschen als umständlich empfunden [1].

Lichttherapiebrillen, auch bekannt als Licht-Wearables oder Lichtvisiere, bieten eine tragbare Lösung für die Lichttherapie. Wie eine Brille getragen, beleuchten integrierte LEDs von der Rahmen-Innenseite die Augen und ermöglichen eine ortsunabhängige Lichttherapie. Im Vergleich zu Tageslichtlampen hat es zudem den Vorteil, dass der Abstand der Augen zur Lichtquelle sowie der Beleuchtungswinkel während der gesamten Sitzung optimal (bzw. so wie von den Herstellern beabsichtigt) sind und bleiben.

Anders als die klassische Empfehlung von 5000-10000 Lux für Tageslichtlampen [4] macht sich die Lichttherapiebrille den Umstand zunutze, dass die für die Veränderungen der zirkadianen Uhr verantwortlichen ipRGC-Zellen im Auge im blau-grünen Wellenlängenbereich (mit einem Peak um 480 Nanometer) am empfindlichsten sind. Es hat sich gezeigt, dass deutlich geringere Intensitäten (~100 Lux) mit solchen Wellenlängen bereits in der Lage sind, unser zirkadianes System zu beeinflussen [2,3]. Das von den Brillen emittierte Licht ist in der Regel entweder blaues, grünes oder mit Blau angereichertes weißes Licht mit Intensitäten deutlich unter 10 000 Lux.

Die erste Lichttherapiebrille am Markt war die Luminette des belgischen Start-ups Lucimed, die 2006 veröffentlicht wurde. Seitdem sind eine Handvoll Mitbewerber auf den Markt gekommen, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen (kompakter/klassischer Brillen-Look/Insomnie-Behandlung). Da Lichttherapiebrillen noch nicht wirklich den Mainstream-Markt erreicht haben, stehen hinter den meisten derzeit verfügbaren Produkten Startups/Universitätsausgründungen, die auf einer starken wissenschaftlichen Grundlage aufbauen und sich ausschließlich auf dieses Produkt konzentrieren. Daraus resultiert (für mich) eine gute Vertrauenswürdigkeit der Produkte.

Was den Preis betrifft, so liegen die Lichttherapie-Brillen derzeit zwischen €198,00 und $299.

Fazit

Lichttherapiebrille sind ein innovativer Ansatz für die Lichttherapie, der es einfacher macht, konsequent bei der Behandlung zu bleiben. Wellenlänge, Intensität und Winkel sind auf Wirksamkeit und Komfort optimiert und bleiben auch so, wenn sie sich bewegen.

Während die Bewegungsfreiheit mit Lichttherapiebrillen für manche ein großer Vorteil gegenüber der Therapie mit Tageslichtlampen sein mag, mögen andere es vielleicht nicht so, ein futuristisch aussehendes Beleuchtungsgerät im Gesicht zu tragen. Was auch immer Sie selbst bevorzugen, Alternativen zur Auswahl zu haben, kann Ihnen helfen, die Lösung zu wählen, die für Sie am besten funktioniert und ihre Situation effektiv verbessert.

[1] Oren, D. A., Shannon, N. J., Carpenter, C. J., & Rosenthal, N. E. (1991). Usage patterns of phototherapy in seasonal affective disorder. Comprehensive Psychiatry32(2), 147–152. https://doi.org/10.1016/0010-440X(91)90007-Y

 

[2] Rüger, M., St Hilaire, M. A., Brainard, G. C., Khalsa, S.-B. S., Kronauer, R. E., Czeisler, C. A., & Lockley, S. W. (2013). Human phase response curve to a single 6.5 h pulse of short-wavelength light. The Journal of Physiology591(1), 353–363. https://doi.org/10.1113/jphysiol.2012.239046
 

[3] Gabel, V., Maire, M., Reichert, C. F., Chellappa, S. L., Schmidt, C., Hommes, V., … Cajochen, C. (2013). Effects of Artificial Dawn and Morning Blue Light on Daytime Cognitive Performance, Well-being, Cortisol and Melatonin Levels. Chronobiology International30(8), 988–997. https://doi.org/10.3109/07420528.2013.793196

[4] Blume, C., Garbazza, C., & Spitschan, M. (2019, September 1). Effects of light on human circadian rhythms, sleep and mood. Somnologie. Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH and Co. KG. https://doi.org/10.1007/s11818-019-00215-x